Zynga schließt Studio der CityVille 2-Entwickler

Der SocialGames-Entwickler Zynga hat angekündigt, sein Entwicklerstudio in Baltimore zu schließen.

Der bekannte SocialGames-Entwickler Zynga führt bereits seit einiger Zeit sehr rigide Sparmaßnahmen durch. Nun wurde bekannt, dass das Unternehmen den Standort in Baltimore aufgeben und zahlreiche Mitarbeiter dort entlassen will. Insgesamt sollen 30 Mitarbeiter betroffen sein, der Rest werde an andere Standorte versetzt.

Das Team in Baltimore war unter anderem für die Entwicklung von CityVille 2 zuständig. Das SocialGame war erst im Herbst des vergangenen Jahres offiziell gestartet, konnte aber nicht viele Spieler für sich begeistern. Daher hatte Zynga erst vor Kurzem angekündigt, das Spiel zum 7. März abzuschalten.

Neben der Studioschließung hat das Unternehmen außerdem angekündigt, mehrere Büros zusammenzulegen, um so nicht nur Kosten zu sparen sondern auch die Ressourcen zu bündeln. Davon betroffen sind unter anderem die Büros in Austin und New York sowie McKinney. Dank seiner vielen Einsparungen konnte Zynga alleine im vergangenen Quartal knapp 25 Millionen Dollar einsparen und dadurch seinen Verlust verringern, wie das Unternehmen Anfang Februar im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen mitteilte.