Zynga macht japanische Niederlassung dicht

Zynga, der bekannte Entwickler von SocialGames wie FarmVille oder ChefVille, hat angekündigt seine japanische Niederlassung in Tokio zu schließen.

Zynga, der bekannte Entwickler von SocialGames wie FarmVille oder ChefVille, hat angekündigt seine japanische Niederlassung in Tokio zu schließen. Das geht aus der auf Facebook veröffentlichten Mitteilung des President CEO von Zynga Japan hervor, in der er sich bei allen Spielern für die Treue bedankt.

So soll der Tokioer Standort bereits Ende Januar seine Tore schließen. Allerdings soll das beliebte Kartenspiel Ayakashi auch weiterhin online bleiben. Auch wenn es nun nicht mehr weiterentwickelt wird, können sich die Fans zumindest auch weiterhin ihrem Lieblingsspiel widmen, das sich vor allem im japanischen Raum großer Beliebtheit erfreut.

Die Schließung des japanischen Standorts kommt nicht wirklich überraschend, nachdem Zynga bereits im Oktober des vergangenen Jahres zahlreiche Sparmaßnahmen angekündigt hatte. Dazu gehörte auch die Abschaltung zahlreicher Titel, unter denen auch mehrere nur in Japan erschienene Spiele gehörten. Somit blieb dem Standort nur noch das Karten-Spiel Ayakashi, weshalb viele bereits mit der endgültigen Schließung gerechnet hatten.