Updates für Xbox 360 Arcade Titel nun kostenlos

Microsoft verlangt nun keine Gebühren mehr, wenn Entwickler Xbox 360 Arcade Games updaten wollen.

Bislang war es so, dass Microsoft nicht nur für die erste Zertifizierung von Xbox Inhalten Gebühren erhob, sondern auch bei allen Updates, die ein Entwickler nachfolgend via Xbox Live anbieten wollte. Dies bereitete insbesondere kleinen Studios immer wieder Probleme. So muss beispielsweise der Entwickler Polytron einen fehlerhaften Patch für seinen Indie Titel FEZ anbieten, weil die Gebühren für eine überarbeitete Version des Patches einfach zu hoch waren.

Inzwischen hat Microsoft diese Regeln etwas gelockert und erhebt seit April 2013 keine Gebühren mehr für Updates von Xbox 360 Arcade Titeln, wie u.a. Major Nelson via Twitter bestätigt hat. Das ist zumindest eine erste Verbesserung für kleinere Entwickler, aber für Indies bleibt weiterhin die Hürde, dass Microsoft zwingend nach einem Publisher verlangt, wenn man sein Spiel via Xbox Live Arcade veröffentlichen will. Außerdem ist nicht klar, ob auch die Gebühren für Xbox One Titel angepasst werden.