THQ ist zahlungsunfähig

Der Publisher THQ ist zahlungsunfähig und hat vor Kurzem Insolvenz angemeldet.

Der Publisher THQ ist zahlungsunfähig und hat vor Kurzem Insolvenz angemeldet. Das meldete das Unternehmen auf seiner Homepage, auf der sich unter anderem auch Jason Rubin, Präsident von THQ, zu Wort meldete. Gleichzeitig ist eine Übernahme durch die Clearlake Capital Group im Gespräch, die für einen nicht genannten Investor agieren. Dabei soll offenbar das gesamte Eigentum von THQ für knapp 60 Millionen Dollar erworben werden.

Das Tagesgeschäft von THQ soll derweil wie bisher weitergeführt werden. Nun haben weitere Interessenten 30 Tage Zeit, um ebenfalls Angebote für eine Übernahme zu unterbreiten und damit die Clearlake Capital Group zu überbieten. 

Auch wenn das Unternehmen nun Insolvenz beantragt hat, soll die laufende Produktion aktueller Titel nicht gefährdet sein und trotzdem weitergehen. Derzeit befinden sich unter anderem die Titel Metro: Last Light, South Park: The Stick of Truth und Company of Heroes 2 in der Entwicklung. Die Spiele können auch wie bisher weiterhin vorbestellt werden, was darauf hindeutet, dass die Titel wie geplant fertiggestellt werden sollen.