Steam unterstützt ab sofort Abo-Modelle

Valve hat angekündigt, dass die hauseigene Distributionsplattform Steam ab sofort auch die Zahlung von Abo-Modellen unterstützten wird.

Wer MMOs spielt, kennt die unterschiedlichen Formen, über die sich die Spiele finanzieren: Für manche Spiele zahlt man einen regulären Kaufpreis und kann danach kostenlos spielen (Beispiel Guild Wars), während Spiele einem Free 2 Play-Modell (z.B. Star Trek Online oder Star Wars: The Old Republic) generell kostenlos sind; oder man zahlt monatliche Abo-Gebühren.

Während über Steam zwar mittlerweile einige MMOs angeboten werden, unterstützte die Distributionsplattform bisher nur den einmaligen Kauf, aber kein Abo-Modell. Das soll sich nun ändern, denn ab sofort können Spieleentwickler auch Abo-Kosten über die Plattform abwickeln. Das bringt für Nutzer einige Vorteile, allen voran die Möglichkeit, auch ohne Kreditkarte ein solches Spiel zu nutzen; denn sein Steam-Guthaben kann man auch über Zahlungen wie beispielsweise Paysafe aufladen.

Das erste Spiel, dass diese Form der Zahlung integrieren wird, ist das MMORPG Darkfall Unholy War. Neben dem einmaligen Kaufpreis von knapp 40 Euro kommen hier monatliche Gebühren von etwa 15 Euro hinzu. Nutzer könne die Abos über ihren Steam-Account verwalten und bei Bedarf auch auf diese Weise kündigen.