Square Enix entlässt Mitarbeiter in Los Angeles

Publisher Square Enix entlässt am Standort Los Angeles zahlreiche Mitarbeiter. Unterdessen kündigt der designierte Unternehmenschef Yosuke Matsuda an, dass er das gesamte Unternehmen einer genauen Prüfung und Umstrukturierungsmaßnahmen unterziehen wolle.

Publisher Square Enix musste im vergangenen Monat überaus schlechte Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlichen, die zum Rücktritt des bisherigen Chefs Yoichi Wada führten. Im Zuge der angekündigten Sparmaßnahmen sind nun zahlreiche Mitarbeiter des Standorts Los Angeles entlassen worden.

Square Enix selbst nannte keine genauen Zahlen. Von den Entlassungen betroffen sind aber offenbar die Abteilungen Marketing, Presse, Community und Support sowie das Rechnungswesen. Aber auch President und CEO von Square Enix America, Mike Fischer, wird wohl im Mai seinen Hut nehmen müssen.

Unterdessen hat der designierte Firmenchef Yosuke Matsuda, der im Juni Wadas Nachfolge antreten soll, angekündigt, dass er das gesamte Unternehmen einer genauen Prüfung unterziehen will. Dabei soll genau bewertet werden, welche Teile noch profitabel und zeitgemäß sind und was „nicht mehr funktioniert“. Unterstützung erhält Matsuda dabei von Phil Rogers, der Square Enix Europe leitet. Wie genau die Pläne für die Zukunft aussehen sollen, plant das Unternehmen in den nächsten Wochen bekannt zu geben.