SEGA an ATLUS interessiert

Übernimmt der Sonic-Konzern bald den angeschlagenen Experten für japanische Rollenspiele?

Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die Index Corporation, der Mutterkonzern vom japanischen Kult-Entwickler ATLUS, in großen finanziellen Schwierigkeiten steckt. Diese Nachricht weckte offenbar schnell das Interesse anderer Branchen-Riesen. Wie Bloomberg Japan berichtet, haben rund 20 Firmen Gebote für das japanische Studio abgegeben, das u.a. für Hits wie die Persona-Reihe, Catherine und die Shin Megami Tensei-Reihe verantwortlich ist.

Einer der aussichtsreichsten Kandidaten scheint der ehemalige Konsolen-Riese SEGA zu sein, der angeblich mehr als 200 Millionen US Dollar geboten hat. Bislang haben weder ATLUS noch SEGA die aktuelle Lage kommentiert, aber vermutlich wäre SEGA nicht der schlechteste Kandidat für eine Übernahme von ATLUS. Ein Niedergang des Studios wäre in jedem Fall ein sehr großer Verlust für die Welt der Videospiele.