Saints Row 4 ohne Freigabe in Australien

Die australische OFLC hat dem kommenden Deep Silver Titel die Einstufung verweigert.

Die deutschen Spieler kennen die Probleme der Alterseinstufung und die damit oft einhergehende Zensur von Spielen ja in der Regel besser als alle anderen Spieler auf der Welt. Doch wir sind nicht allein, auch in Australien gelten verschärfte Jugendschutzmaßnahmen bei Videospielen.

Das jüngste Opfer ist nun Saints Row 4, das in Australien selbst am 18er Rating gescheitert ist und somit in der aktuellen Form nicht verkauft werden darf. Laut der OFLC sind vor allem sexuelle Gewalt und Drogenmissbrauch für die Verweigerung der Freigabe verantwortlich. Das klingt zunächst auch nicht verkehrt, aber wer die Serie kennt, der weiß, dass diese Elemente sicher eher humoristischer Art sein dürften. Dennoch wird der Entwickler Volition nun eine entschärfte Version für den australischen Markt entwickeln müssen.

Die Vorzeichen für eine Freigabe in Deutschland stehen also nicht gerade günstig, aber wir werden sehen, wie die USK entscheidet. Aktuell befindet sich der Titel noch im Prüfverfahren, während die PEGI bereits ihr 18er Rating abgegeben hat.