Radial-G auf Kickstarter

Wipeout-Fans aufgepasst! Das futuristische Rennspiel Radial-G: Racing Evolved braucht eure Hilfe auf Kickstarter.

Radial-G Kickstarter ScreenshotZu Zeiten der ersten PlayStation und des N64 waren Scifi-Racer noch mindestens genauso beliebt wie die eher realistischen Genre-Vertreter. Insbesondere Wipeout und Extreme-G sorgten damals bei vielen Spielern für vergnügte Stunden auf futuristischen Rennstrecken. Inzwischen ist dieses Subgenre beinahe ausgestorben und selbst Sony hat seine Wipeout-Reihe mehr oder weniger zu Grabe getragen.

Doch in den Herzen der Indie-Entwickler von Tammeka Games aus England leben diese Spiele weiter und darum wollen sie nun mit Radial-G: Racing Evolved dem Genre Tribut zollen. Bis zu 32 menschliche oder CPU-Gegner sollen sich auf den Rennstrecken des Spiels um das Siegerpodest prügeln. Platz ist dafür mehr als genug da, denn die Rennen finden nicht auf klassischen Rundkursen statt, sondern auf riesigen Röhren, die in 360 Grad befahrbar sind. Überall auf der Strecke sind zudem Pads verteilt, die euch beim Überfahren einen Geschwindigkeitsschub geben. Geschickte Fahrer drehen sich also kontinuierlich um die Strecke herum und erhöhen mit Hilfe der Pads unaufhörlich ihre Geschwindigkeit.

Schnelligkeit allein bringt euch aber noch nicht den Sieg, denn auf den Kursen finden sich auch allerlei Pickups, die euch oder euren Kontrahenten das Leben schwer machen können. Von Offensivwaffen bis hin zu fiesen Fallen findet ihr fast alles auf der Strecke, was den Spielverlauf auf den Kopf stellen könnte.

Neben aufreibenden Online-Partien gegen andere Spieler wird es auch einen Modus für Einzelspieler geben. Dazu gehört sowohl eine richtige Meisterschaft als auch die Möglichkeit, in Einzelrennen oder Zeitrennen anzutreten.

Passend zum Genre verspricht man natürlich nicht nur 1080p Grafik, sondern auch eine pfeilschnelle Bildrate von stabilen 60 Bildern pro Sekunde sowie einen fetzigen Elektro-Soundtrack. VR-Fans dürfen sich zudem über die Kompatibilität zu Oculus Rift freuen.

Das Kickstarter-Projekt braucht mindestens 50.000 Pfund, um erfolgreich zu sein und läuft noch bis zum 2. August. Für 5 Pfund bekommt ihr eine Multiplayer-Demo und ab 10 Pfund erhaltet ihr den ersten Download des fertigen Spiels. Wer auf 15 Pfund erhöht, der darf sich über das Spiel und alle zukünftigen Updates freuen. Wenn ihr noch nicht überzeugt seid, dann könnt ihr euch außerdem noch die Demo herunterladen, die sowohl mit als auch ohne Oculus Rift funktioniert.

"