Microsoft und Sony mit Early Access?

Auch auf den neuen Konsolen könnte irgendwann ein Early Access Programm Einzug halten.

So schnell können sich die Zeiten ändern. Nur zwei Generationen zuvor empörten sich Konsolen-Spieler, wenn es mal einen Titel gab, der über das (damals) junge Xbox Live gepatcht wurde und viele warnten vor dem Einzug typischer „PC-Krankheiten“ in die schöne und ach so unkomplizierte Konsolenwelt. Mit PlayStation 3 und Xbox 360 wurden Patches, neben DLCs und Download-Spielen, aber dann doch zu einem ganz normalen Teil des Konsolero-Alltags und kaum noch ein Spieler stört sich daran.

In der noch jungen Generation von PlayStation 4 und Xbox One könnte es nun sogar noch einen Schritt weiter gehen, denn was auf Steam als Early Access begonnen hat, könnte womöglich bald auch auf die Konsolen herüberschwappen. Zumindest deutete das jetzt Chris Charla, verantwortlich für Microsofts ID@Xbox Programm, im Gespräch mit Develop an. Auf die Frage, wie das Xbox Team zu einem Early Access-ähnlichen Programm auf der Konsole steht antwortete er: „Es ist etwas nach dem die Entwickler gefragt haben und wir hören den Entwicklern genau zu, aber im Moment habe ich nichts anzukündigen.“

In der vergangenen Woche äußerte sich auch Sonys Adam Boyes gegenüber Gamasutra zu diesem Thema. Laut seiner Aussage denkt man auch bei Sony intensiv über die Möglichkeiten eines Early Access-Programms auf der PlayStation 4 nach.

Die Entwickler würden ein solches Programm auf den Konsolen auf jeden Fall begrüßen, aber für den Kunden bietet es letztendlich nicht nur Vorteile, wie wir ja bereits auf Steam durch ein paar Negativ-Beispiele lernen mussten. Während es bei Titeln wie DayZ von allen Seiten begrüßt wird, gibt es auch Titel wie Towns, bei dem trotz guter Verkaufszahlen die Entwicklung einfach eingestellt wurde oder Earth: Year 2066, das wegen Betrugsvorwürfen komplett aus dem Store entfernt wurde.