Gas Powered Games entlässt Mitarbeiter

Nur fünf Tage nach dem Start einer Kickstarter-Kampagane für das neueste Projekt „Wildman“ hat Studiogründer Chris Taylor die Entlassung der meisten Gas Powered Games-Mitarbeiter angekündigt.

Nur fünf Tage nach dem Start einer Kickstarter-Kampagane für das neueste Projekt „Wildman“ hat Studiogründer Chris Taylor die Entlassung der meisten Gas Powered Games-Mitarbeiter angekündigt. In einem Video-Update äußerte er sich gegenüber den (potentiellen) Spendern zu diesem Schritt und legte seine Beweggründe für diesen überraschenden Schritt dar.

Demnach sei die finanzielle Lage des Entwicklerstudios so schwierig, dass der derzeitige Entwicklerstab von knapp 40 Mitarbeitern nur noch für einen Monat gehalten werden könnte; zu diesem Zeitpunkt müssten diese dann allerdings ohne jegliche Abfindung entlassen werden. Durch die schnelle Kündigung würden sie diese Zahlung jedoch noch erhalten. Taylor hatte in seinem Video-Update auch den Abbruch der Spendensammlung ins Spiel gebracht und stellte diesen gegenüber den Fans zur Abstimmung. Der überwiegende Teil der Kommentatoren sprach sich aber für eine Fortsetzung der Kampagne aus, die als Finanzierungsziel die Summe von 1,1 Millionen US-Dollar hat.

Sollte die Kickstarter-Kampagne für „Wildman“ erfolgreich sein, wolle Taylor nun versuchen die gerade entlassenen Mitarbeiter für das Projekt zurückzugewinnen, sofern diese noch keine neuen Stellen gefunden hätten und immer noch bereit seien, an der Entwicklung mitzuwirken. Gas Powered Games war zuletzt für die Entwicklung des Free2Play-Titels Age of Empires Online zuständig, dessen Weiterentwicklung auf Anordnung von Microsoft mittlerweile eingestellt wurde.