Bullet Run wird aufgegeben

Publisher Sony und Entwickler Acony Games sind wohl etwas Enttäuscht über den ausbleibenden Erfolg des Egoshooters Bullet Run. Nicht anders erklären lässt sich das abrupte Ende des Onlinetitels. Am 8. März wird das Spiel dicht gemacht.

In einem letzten Post bedanken sich die Hersteller für die Hingabe der Fans.

Bullet Run schien seit jeher ein Problemtitel gewesen zu sein. Ehemals als Hedone bekannt floppte es auch unter diesem Titel. Mit der Neuveröffentlichung trat Sony Online dieses Wagnis ein… und gibt den Plan nach bereits einem Jahr wieder auf.

Es ist schwer zu sagen woran der Titel genau gescheitert ist da er eigentlich gar nicht so schlecht aussieht. Dass er nicht mit aktuellen Titeln wie Battlefield mithalten kann ist natürlich ein Fakt den man von einem f2p Titel nicht unbedingt erwarten kann – es gibt unzählige Titel die schlechter aussehen aber dennoch ganz ok laufen.

Vielleicht hat Sony einfach nicht genug Marketing betrieben, denn der Titel kann sich keiner großen Bekanntheit rühmen. Evtl. bedarf die Monetarisierung auch einer Überarbeitung. Auf jeden Fall sind die entstandenen Kosten wohl höher als der Umsatz, kein Wunder also dass Sony den Hahn zudreht.

VIP Mitglieder werden sehr fair behandelt: Beträge werden problemlos erstattet und bestimmte in-game Währungen können noch in anderen Games verwendet werden.