Need for Speed World

Need for Speed World Review

Review

Schnelle Boliden

Schicke Autos und rasante Rennaction sind schon immer die Markenzeichen der berühmten Spieleserie Need for Speed. Nun könnt ihr mit Need for Speed World auch kostenlos an den Rennen teilnehmen und um die Podestplätze kämpfen.
 
Die Grundlage von Need for Speed World ist, wie der Name schon andeutet, eine eigene Spielwelt, in der ihr euch frei bewegen könnt. Kenner der Serie werden sich an die Städte anderer Spiele wie Most Wanted oder Carbon erinnert fühlen, da die Entwickler sich diese zum Vorbild genommen haben. Mit eurem Gefährt könnt ihr alle die Straßen erkunden und euch so zu den verschiedenen Startpunkten innerhalb des Stadtgebiets begeben. Wem das zu mühsam ist, kann aber stattdessen auch die Teleportfunktion nutzen, die euch sofort zum entsprechenden Startort bringt.
 
An bestimmten Orten innerhalb der Spielwelt könnt ihr an verschiedenen Rennen teilnehmen, in denen ihr entweder gegen NPCs antretet oder aber echte Spieler herausfordern könnt. Wer sich mit seinen Freunden messen will, kann sich also auch ingame verabreden und dann gemeinsam einen Wettstreit starten.

Dichter Verkehr

Wenn ihr zwischen den Rennen durch die Straßen heizt, werdet ihr zahlreichen NPC-Fahrzeugen begegnen. Der Verkehr sorgt vor allem in den Rennen für Abwechslung, da ihr die anderen Wagen erfolgreich umfahren und ihnen ausweichen müsst, wenn ihr die Rennen unbeschadet überstehen wollt. Sonst kann einem der bereits sicher geglaubte Sieg noch kurz vor der Ziellinie durch eine Kollision verloren gehen. Umgekehrt könnt ihr aber auch eure Konkurrenten in die entgegenkommenden Autos drängen und sie so behindern.
 
Allerdings gibt es in den Straßen von Need for Speed World nicht nur zivil Fahrzeuge, sondern auch jede Menge Streifenwagen. Rammt ihr bei euren Fahrten einen solchen, beginnt eine spannende Verfolgungsjagd, wie man sie aus den zahlreichen anderen Serientiteln kennt. So gilt es möglichst schnell den Gesetzeshütern zu entkommen, da diese sonst immer mehr Einheiten zu Hilfe rufen und euch das Leben schnell schwer machen. Schafft ihr es dagegen, aus dem Sichtfeld der euch verfolgenden Wagen zu kommen und euch lange genug zu verstecken, bekommt ihr für diesen Erfolg Belohnungen und Prestigepunkte. Leider könnt ihr diesmal aber nicht die Rolle der Gesetzeshüter übernehmen und Jagd auf Verkehrssünder machen; immerhin gibt es aber die Möglichkeit im Team vor der Polizei zu fliegen.

Fahrzeugwahl

Herstück des Spiels sind natürlich abermals die vielen verschiedenen Fahrzeuge. Alle bekannten Fahrzeughersteller sind im Spiel mit den unterschiedlichsten Modellen vertreten, sodass ihr euch euren ganz persönlichen Lieblingswagen aussuchen könnt. Die Fahrzeuge sind in mehrere Klassen unterteilt und können natürlich nicht alle bereits von Anfang an ausgewählt werden. Stattdessen müsst ihr erst bestimmte Voraussetzungen erfüllen, bevor ihr hinters Steuer steigen könnt.
 
Zudem lassen sich nicht alle Wagen gegen die Ingamewährung kaufen, die ihr durch Siege und das Erreichen anderer Spielziele bekommt. Stattdessen gibt es viele Fahrzeuge, die ihr nur gegen Echtgeld bekommen könnt. Immerhin könnt ihr die Wagen vor dem Kauf auch einmal Probe fahren und deren Eigenschaften kennenlernen. Das kostet aber, ihr habt es sicher schon erraten, ebenfalls Premiumwährung.
 
Trotzdem dürften Auto-Fans nicht enttäuscht werden, denn die Entwickler haben sich die Lizenzen für viele tolle Wagen besorgt. In Need for Speed World könnt ihr daher genauso hinter das Steuer eines Aston Martin V12 Vantage steigen, wie das eines Audi TT oder eines BMW Z4. Und auch Marken wie Ford, Chevrolet oder Dodge sind vertreten.
 
Naturgemäß seid aber nicht nur auf den Kauf der Fahrzeuge beschränkt, sondern könnt auch zum Schraubenschlüssel greifen und die Wagen ein wenig tunen. Dazu bietet euch das Spiel entweder ganze Kits, mit denen ihr gleich mehrere Aspekte des Fahrzeugs modifizieren könnt, oder aber Einzelteile, mit denen sich gezielt einzelne Teile verbessern lassen. So könnt ihr euch im Kampf gegen eure Kontrahenten einen kleinen Vorteil verschaffen und die Fahreigenschaften eures Wagens verbessern.

Power-Ups

 

Neben den Modifikationen, die sich auf das Fahrverhalten und Aspekte wie die Geschwindigkeit auswirken, gibt es auch rein optische Modifikationen. Die einfachste und offensichtlichste Variante ist dabei das Umlackieren des Fahrzeugs, sodass ihr euren Boliden in eurer Wunschfarbe durch die Straßen der Stadt steuern könnt. Aber auch Details wie das Finish könnt ihr individualisieren. Die Krönung sind dann noch die Nachrüstteile, mit denen ihr beispielsweise die Scheiben eures Wagens tönen oder aber das Nummernschild individuell anpassen könnt.
 
In den hart umkämpften Rennen müsst ihr alle Mittel einsetzen, um euch gegen eure Kontrahenten zur Wehr zu setzen, denn diese werden euch sicher nicht schonen. Neben den bereits aus anderen Teilen der Spielserie bekannten Boosts wie beispielsweise dem Einsatz des Nitro, das euch kurzzeitig einen gehörigen Schub verleiht, bietet Need for Speed World auch noch andere Power-Ups. So könnt ihr zum Beispiel einen Schild aktivieren, der euch vor Zusammenstößen mit anderen Wagen schützt und euch so gegen die Angriffe eurer Gegner weitestgehend immun macht. Aber auch offensive Fähigkeiten werdet ihr im Spiel finden; zu den gemeinsten und effektivsten gehört dabei sicher der Verkehrsmagnet: Auf einen Kontrahenten angewendet macht es diesen zum besonders verlockenden Ziel für die überall herumfahrenden NPC-Fahrzeuge. Solange diese Fähigkeit aktiv ist, werden alle Fahrzeuge in der Nähe versuchen, euren Gegner in einen Unfall zu verwickeln, sodass ihr schnell an ihm vorbeiziehen und euch absetzen könnt.
 
Die Power-Ups könnt ihr im Ingame-Shop gegen die Zahlung der Premiumwährung erstehen. Oder aber ihr verdient sie euch durch das Absolvieren von Rennen oder das Entkommen bei der Verfolgung durch die Polizei. Leider lassen sich diese Belohnungen nur zufällig auswählen, indem ihr am Ende des Rennens eine verdeckte Karte zieht. Wollt ihr ganz gezielt eine bestimmte Fähigkeit, müsst ihr sie kaufen; nur so könnt ihr sichergehen, dass ihr sie auch erhaltet.

Vorsicht, Falle!

Aber auch abseits der Power-Ups gibt es Wege, wie ihr euch eurer Verfolger entledigen könnt, denn die Welt von Need for Speed World bietet zahlreiche zerstörbare Objekte. So könnt ihr beispielsweise schwer beladene LKWs rammen, die dann ihre Ladung verlieren; die herumrollenden Metallrohre sind ein guter Weg, um Polizeiwagen zu stoppen, die euch dicht auf den Fersen sind. Oder aber ihr bringt eine riesige Statue zum umstürzen und blockiert damit die Fahrbahn. Umgekehrt können eure Gegner aber natürlich ebenfalls zu diesen Mitteln greifen, also seid stets aufmerksam.
 
Need for Speed World bietet eine riesige und mit schönen Details ausgestattete Spielwelt, die eine komplette Stadt simuliert. Es kann sich also durchaus lohnen, abseits der Rennen und Verfolgungsjagden einmal die Straßen zu erkunden, denn auf diese Weise entdeckt ihr beispielsweise einen Jahrmarkt inklusive eines Riesenrades und einer Achterbahn, was für viel Atmosphäre sorgt.
 
Fans von schneller Rennaction und schönen Fahrzeugen sollten also auf jeden Fall einen Abstecher in die Welt von Need for Speed World wagen. Denn es lohnt sich!