Guitar Hero Live

Fünf Jahre hat es gedauert, bis Activision nach Guitar Hero: Warriors of Rock einen neuen Teil der Musikspielreihe veröffentlichte. Nach so einer langen Pause kann man aber nicht bloß mit einer gewöhnlichen Fortsetzung, die sich hauptsächlich durch die Auswahl an Songs unterscheidet, um die Ecke biegen. Also dachte sich Entwickler Freestyle Games: „Leute, lasst uns den Gitarren-Controller überarbeiten! Und den Spieler stellen wir auf eine ‚echte Bühne‘“. Et voilà, das Ergebnis ist Guitar Hero Live.

Spielerisch hat sich nicht viel verändert. Noch immer seht ihr einen von oben nach unten scrollenden Gitarrenhals, auf dem die „Noten“ erscheinen, die ihr spielen müsst. Haltet die passenden Bundtasten gedrückt und betätigt die Saitentaste im richtigen Moment, um eine Note zu spielen und Punkte zu kassieren. Je länger ihr in Guitar Hero Live keine Fehler macht, desto schneller steigt euer Punktestand.

Guitar Hero Live verwandelt euer Wohnzimmer in eine Konzerthalle

Die größte Neuerung von Guitar Hero Live, dem offiziellen siebten Hauptteil der „Guitar Hero“-Serie, ist die neue Plastikklampfe, die dem Spiel beiliegt. Haben die alten Controller noch fünf Bundtasten, die in einer Reihe angeordnet sind, sind es jetzt sechs Knöpfe in zwei Dreierreihen. Das bedeutet zwar zum einen, dass sich Serienveteranen ganz schön umstellen müssen, auf der anderen Seite kommt die neue Anordnung der Tasten einer echten Gitarre deutlich näher. Dank mehrerer Schwierigkeitsgrade müsst ihr euch in Guitar Hero Live nicht direkt mit allen sechs Buttons auseinandersetzen. Auf den beiden untersten Stufen kommen nur die unteren drei Tasten zum Einsatz. 

Die zweite große Neuerung betrifft die Inszenierung des Karrieremodus. Während in den Vorgängern comichafte Figuren abrocken, erlebt ihr in Guitar Hero Live „echte Konzerte“ aus der Egoperspektive. Ihr mimt den Gitarristen in einer Reihe an Bands, die alle ihre eigene kleine Setlist mit drei bis vier Songs im Gepäck haben. Jede Gruppe stellt in Guitar Hero Live quasi einen eigenen Level dar und deckt immer einen bestimmten Musikstil ab. Da gibt es die komplett weiblich besetzte Band, die Popsongs von Katy Perry und Rihanna zum Besten gibt, oder die Kombo mit DJ und Rapper, wo dann auch mal zu den Sounds von Skrillex und Eminem abgefeiert wird. Doch keine Bange, liebe Fans der härteren Gitarrenmusik, auch für Rock- und Metal-Liebhaber gibt es in Guitar Hero Live genug Futter. 

In der Kampagne gibt es lediglich 42 Songs. Da fragt man sich doch: „Ist das nicht ein bisschen wenig?“ In der Tat, doch Guitar Hero Live hat noch mehr zu bieten. Für Langzeitspaß soll der zweite Spielmodus sorgen: Bei „Guitar Hero TV“ handelt es sich um zwei Live-Musiksender mit festem Programm, auf denen den ganzen Tag Musikvideos laufen, zu denen ihr auf der Plastikgitarre spielt. Hier erwarten euch Hunderte Titel, die diverse Genres abdecken. Von Blink-182 über Green Day, Slipknot, Rage Against the Machine, Nickelback, Queen und Megadeth bis hin zu Bruno Mars, Pink oder sogar Top-DJ Calvin Harris (wo auch immer da die Gitarren sind) ist in Guitar Hero Live für jeden Musikgeschmack etwas dabei. 

Während des Live-Programms seht ihr stets, welche Spieler gerade anderswo auf der Welt zocken, und kämpft mit ihnen um den Platz an der Spitze. Als Belohnung erhaltet ihr in Guitar Hero Live Punkte, mit denen ihr im Rang aufsteigt, und Münzen. Die könnt ihr im Shop gegen neue Designs für den virtuellen Gitarrenhals, Visitenkarten oder die sogenannten „Durchgänge“ investieren. Die benötigt ihr, wenn ihr beliebige Songs aus dem Musikkatalog von „Guitar Hero TV“ spielen wollt. Jedes Lied verbraucht einen „Durchgang“. Wer will, kauft sich die Tickets in Guitar Hero Live mit echtem Geld, für Party-Abende steht auch ein 24-Stunden-Pass zum Verkauf, der einen Tag lang vollen Zugriff auf die komplette Songliste ermöglicht. 

 

 


Neuigkeiten

Guitar Hero Live – Free-to-Play zum Vollpreis

Guitar Hero Live ist ein gutes Spiel, aber eine Sache regt uns richtig auf. Und das Musikspiel von Activision ist da leider kein Einzelfall.

Tags: Casual | Simulation
Guitar Hero Live
Pro
riesige Musikauswahl, wird ständig erweitert
neuer Gitarren-Controller sorgt für frischen Wind
"Guitar Hero TV" sorgt für Langzeitspaß
netter Karrieremodus mit hochwertigen Konzertvideos
Contra
dreiste Monetarisierung bei "Guitar Hero TV"
Konzertszenen nicht frei von Fremdscham
teilweise fragwürdige Musikauswahl
4 / 5

Ähnliche Spiele

Bloons TD 5 | © © spiele.radio.de 2015 Bloons TD 5
Browser | Android | iOS
Mit Bloons TD 5 bieten Ninja Kiwi einen der umfangreicheren Tower-Defense-Titel im Mobile- und Browser-Bereich.
Crusaders of the Lost Idols | © © spiele.radio.de 2015 Crusaders of the Lost Idols
Browser | PC | Mac
Mit einem interessanten Formations-Feature hebt sich Crusaders of the Lost Idols gekonnt vom Einheitsbrei der Idle-Games ab.
Lady Popular | © © spiele.radio.de 2015 Lady Popular
Browser | PC | Mac | Linux | iOS
Lady Popular ist ein Casual Chat, bei dem sich alles um die perfekte Ausstattung des Avatars dreht.
Perfect Shift | © © spiele.radio.de 2015 Perfect Shift
Android | iOS | Windows Phone
Im kostenlosen Mobile-Game Perfect Shift fahrt ihr illegale Drag-Rennen in allerlei aufgemotzten Sportwagen.