Empire: Four Kingdoms Sturminseln-Update - Neue Gebiete und Rohstoffe

Ein Wettstreit unter den Allianzen hat begonnen. In einem neuen Gebiet in Empire: Four Kingdoms, den Sturminseln, kämpft ihr um einen heiß begehrten Rohstoff.

Die Welt von Empire: Four Kingdoms weitet sich immer mehr aus - beziehungsweise nimmt allmählich die Gestalt des Browser-Pendants Goodgame Empire an. Ab sofort habt ihr, sofern ihr schon auf Stufe 35 seid, die Chance, ein neues Gebiet zu betreten. Die Sturminseln liegen fernab vom Festland und nur die tapfersten Spieler werden dort überleben. Jeder von euch bekommt seine eigene Insel, auf der ihr, wie auch auf dem Festland, Kasernen, Produktionsgebäude und andere wichtige Einrichtungen vorfindet, die ihr für eine neue Zivilisation braucht. Eure Truppen verschickt ihr auf den Sturminseln in Empire: Four Kingdoms künftig in Schiffen.

Nach kurzer Zeit in den neuen Gefilden, werdet ihr feststellen, dass es einen neuen Rohstoff zu erbeuten gibt. Aquamarin heißt das wertvolle und hart umkämpfte Gut, für das eure Feinde auch vor gewagten Überfällen nicht zurückschrecken. Ihr könnt auf den Sturminseln zwar auch als Einzelkämpfer euer Leben fristen, um euch jedoch wertvolle Belohnungen zu sichern, benötigt ihr die Unterstützung eurer Allianz. In regelmäßigen Abständen finden im neuen Areal Wettbewerbe statt, in denen ihr in Empire: Four Kingdoms versucht, so viel Aquamarin wie möglich zu erbeuten. Je mehr von dem Rohstoff ihr besitzt, desto mehr Punkte ergattert ihr und desto weiter klettert eure Allianz auf der Bestenliste nach oben.

Um an die Kristalle heranzukommen, kämpft ihr gegen Eingeborene, denen ihr das Zeug stehlt. Wenn ihr weniger drastische Maßnahmen bevorzugt, habt ihr die Möglichkeit, euch auf sogenannte Rohstoffinseln zu begeben. Dort findet ihr Aquamarin im Übermaß vor, das ihr dann in euren Transportschiffen zu eurer Burg zurück bringt. In Empire: Four Kingdoms seid ihr allerdings nicht die einzigen, die den Rohstoff an sich reißen und damit tollere Schiffe bauen wollen. Wenn ihr auf den Inseln angekommen seid, müsst ihr sie für einen bestimmten Zeitraum lang halten und vor jeglichen Feinden beschützen. Erst, wenn euch das gelungen ist, befehligt ihr eurer Truppe, das Gut auf euer Schiff zu laden. Sobald ihr die Rohstoffinseln in Empire: Four Kingdoms ausgenommen habt, verschwinden sie und tauchen später an einer anderen Stelle auf der Karte wieder auf.

Mit dem erbeuteten Aquamarin baut ihr Frachtschiffe. Für jedes fertiggestellte oder verbesserte Gefährt erhaltet ihr Punkte, die automatisch mit denen anderer Allianzmitglieder verrechnet werden. Solltet ihr während eines Wettbewerbs aus einem Bündnis austreten und euch einem neuen zuwenden, behaltet ihr eure verdienten Punkte. Am Ende einer Runde in Empire: Four Kingdoms wird der Anführer der besten Allianz zum sogenannten Sturmlord ernannt und herrscht solange über das neue Gebiet, bis er entthront wird. Sobald er den Rang innehat, ist es ihm erlaubt, anderen Spielern Titel zu verpassen. Sowohl gute, die den Spielern Vorteile verschaffen, als auch schlechte, die den betroffenen Kämpfern negative Effekte einbringen.

Wenn ihr nicht an einem Wettbewerb zwischen Allianzen interessiert seid, könnt ihr das gesammelte Aquamarin beim Händler gegen Münzen, neue Einheiten oder gegen mächtige Ausrüstungsgegenstände eintauschen. Die neuen Truppen bleiben euch jedoch nicht ewig erhalten, denn sie sind Suizidkämpfer. Wenn ihr sie in den Kampf schickt, kommen sie nicht lebendig zurück. Verteidigt ihr mit ihnen in Empire: Four Kingdoms euer Hab und Gut, sterben sie nicht.