Carimon

Carimon Review

Review

Unbeschwertes Abenteuer für Sammelwütige

Im kostenlosen Browserspiel Carimon seid ihr zum Bändiger fantastischer Kreaturen berufen. Auf der Suche nach den seltensten Exemplaren erkundet ihr eine Vielzahl von unterschiedlichen Lebensräumen und besteht Herausforderungen. Dabei baut ihr eure Talente als Trainer rollenspieltypisch aus, erweitert aber gleichzeitig die Fähigkeiten der sogenannten Carimon unter eurem Kommando.  


Den Carimon auf der Spur

Eupa und Aust sind die zwei Bereiche der Spielwelt, die beide von einer wahren Monster-Epidemie heimgesucht werden. Wilde Biester und sogar Drachen sind über die Länder hergezogen, und der einzig erfolgsversprechende Weg die Bewohner zu schützen führt über die Monster selbst. Mit ein wenig Geschick lassen sich die Jungtiere nämlich zähmen, um dann als Heranwachsende für ihre Trainer zu kämpfen. Was auf dem Papier martialisch klingt, entpuppt sich nach Spielstart als unbeschwertes Abenteuer für Sammelwütige. Der Rollenspiel/Management-Mix von Entwickler Jaysoft ist grafisch wie ein japanischer Anime aufgezogen - Figuren, Kulissen und Carimon sind bunt, stark stilisiert und eher auf der niedlichen Seite des Spektrums einzuordnen. Ihr seid einer dieser ambitionierten Trainer und werden mit fast leeren Taschen, wenig Ahnung und großen Träumen ins Abenteuer entlassen. 'Werde der beste Trainer!', so schallt es euch noch in den Ohren. Den Trainer-Charakter dürft ihr anfangs anpassen, dann geht es auch schon mit dem Tutorial weiter.

Der Hauptcharakter ist als Porträt im linken oberen Bildschirmteil präsent, ein Klick und wir erhalten Zugriff auf unseren Ausrüstungsbildschirm. Wie in einem Rollenspiel gibt es eine ganze Reihe Slots für Bewaffnung, Rüstung und Accessoires. Itemslots für 'Sehhilfe' und 'Handbuch' spiegeln eure Berufung als Fährtenleser und Bändiger wieder, immerhin wollen Trainer neuen, zähmbaren Arten auf die Spur kommen. Daneben dürfen noch konventionellere Slots für Umhang, Stiefel, Amulette und Ringe belegt werden. Mit einem Levelaufstieg erhält die Spielfigur neue Begabungen, außerdem eröffnen sich neue Gameplay-Aspekte.


Wo die wilden Kerle wohnen

Über 600 verschiedene Carimon, wie die Kreaturen im Spiel genannt werden, könnt ihr für euch gewinnen. Nicht alle Arten sind so exotisch wie es das Fantasie-Wort 'Carimon'  vermuten lässt, übergroße Hirschkäfer, Wildkatzen oder Adler zählen ebenso zu den Kreaturen wie Basilisken,  Goblins und Kobolde. 

Ganz leer sind die Taschen dann doch nicht, ihr startet direkt mit drei gezähmten Carimons ins Spiel. Von denen gibt es fünf unterschiedliche Typen: Tiere, Pflanzen, Dämonen, Drachen und Formlose, zusätzlich plant Entwickler Jaysoft Event-gebundene Sonder-Carimons.

Jedes Exemplar hat individuelle Statuswerte, die ein Carimon selbst von anderen derselben Art unterscheidet. An die Attribute Geschicklichkeit, Stärke, Konstitution, Intelligenz. Kampfkraft und Verteidigung sind die Ausweichchance und Chance auf kritischen Schaden in den Kämpfen gebunden.

Ausgewachsene Tiere könnt ihr nicht mehr auf eure Seite ziehen, stattdessen erbeutet ihr mit etwas Glück einen Moball, eine Art Überraschungs-Ei, das wir ausbrüten können. 

Als Trainer bestimmt ihr, wie sich der einzelne Zögling entwickelt. Alle Carimons sammeln Erfahrung und können allgemeine Skills erwerben, es gibt aber noch zusätzliche, klassenabhängige Talente und Fähigkeiten. Es gibt fünf verschiedene Klassen:  Krieger, Verteidiger, Magier, Heiler und Basis.

Carimons haben zudem einen eigenen kleinen Ausrüstungsbildschirm mit Platz für drei Items, durch die Items kann man zusätzliche Kräfte mobilisieren, insbesondere dann, wenn es einem gelingt, ein zusammengehöriges Set magischer Gegenstände aufzutreiben. Das Verfüttern von Nahrungsitems stärkt das Vertrauen der Kreatur in euch, sie werden dann schlagkräftiger.

Etwas erfahrenere Trainer dürfen sich am Fusionieren von zwei beliebigen Carimons versuchen. Das Ergebnis dieser Aktion ist weitgehend offen, nur der Level des generierten Carimons orientiert sich an den Ursprungskreaturen. Vorher sollte man aber die Itemslots der beteiligten Carimons leeren, oder man verliert die ausgerüsteten Gegenstände.


Funktionale Heimatbasis

Euer Heimatdorf ist die Schaltstelle im Spiel: Die einzelnen Gebäude sind Anlaufstation für alle anfallenden Aufgaben eines Carimon-Trainers. Das zentrale HQ dient der Verwaltung und Aufzucht, hier können Mobälle ausgebrütet werden. Mobälle kommen in sechs verschiedenen Seltenheitsstufen, die den möglichen Maximal-Level des schlüpfenden Carimons beeinflussen.

Außerdem weist ihr den Carimons, die nicht Teil eures Erkundungsteams sind, hier Beschäftigungen zu. So könnt ihr sie zum 'sammeln' schicken. Diese Kreaturen erscheinen dann im entsprechenden Menü, hier könnt ihr die Dauer des Sammelns festlegen - je länger ihr eurem Carimon gebt, desto umfangreicher fallen die Funde aus. Sammeln beschert euch mehr oder weniger nützliche Items, die sich auf jeden Fall für Gold verkaufen lassen. Ihr könnt euer Carimon auch vom Sammeln zurückrufen, bei Abbruch kommt es aber ohne Beute heim. Als Trainer habt ihr ein Inventar, sollte das beim Erkunden voll werden, könnt ihr Dinge auch einlagern. Dazu steht ein eigener Speicher bereit, der Free-to-Play-Usern Stauraum für 40 Items bietet. Gegenstände gibt es einmal für Trainer und Carimons, die Schmiede im Dorf erlaubt das Ändern und Kombinieren vieler Items. Sogar Veredelung und Verzauberung sind möglich - mit dem Risiko das der Versuch schiefläuft und das Item zerstört wird. Mit etwas Glück lassen sich aber rare Sets vervollständigen.

Dem Verbessern von Statuswerten und dem Erwerb neuer Skills dient auch das Trainingslager. Über einen Regler legt ihr die Dauer des Trainings fest, die sich direkt auf den Erfahrungsbonus auswirkt. Die Arena dient allgemein der Disziplinierung eurer Champions, ist aber auch Portal zum PvP-Aspekt des Spiels.

Eine weitere Multiplayer-Funktion verbirgt sich hinter der Fassade des Gildenhauses, das euch das Gründen und Nutzen von Spielergruppen erlaubt. Eine lohnende Aktivität, Gildenmitglieder erhalten permanente Werte-Boni. Das Tauschen von Carimons mit anderen Trainern ist ein zentraler Aspekt des Spiels, hierfür steht im Dorf eine Auktionshalle. Hier könnt ihr auch Items an andere Mitspieler versteigern oder selbst Gebote abgeben.


Rundenkämpfe im Stil eines Sammelkarten-Spiels

Ein Gebäude ist dem Quest-Management gewidmet, als eine Art Schwarzes Brett werden hier immer wieder einträgliche Aufträge vergeben, die eurem Trainerlevel zugutekommen. Dazu kommen noch andere Belohnungen. Sollte euer Erkundungsteam erschöpft sein, könnt ihr die Lebens- und Magiepunkte eurer Carimons an der Quelle des Dorfs auffrischen, bevor ihr erneut auf Reise geht.

Ihr bewegt euch im Kartenmodus durch Eupa und Aust, alle Orte, die ihr im Laufe eures Spielfortschritt bereisen dürft, werden hier eingeblendet. Mit ausreichendem Level dürft ihr neue Regionen erkunden, was zwangsläufig zu Kämpfen mit wilden Carimons führt. Vor dem Betreten neuer Regionen sollte man also seine Kreaturen gut wappnen, denn es stehen mindestens 5 Kämpfe gegen womöglich höherlevelige Carimons bevor.  Gebiete lassen sich auch einnehmen, dann werfen sie tägliche Erträge ab. 

Die Kämpfe und der Einsatz eurer Carimons sind wie ein Sammelkartenspiel inszeniert, bei denen sich der Trainer im Hintergrund hält. In der oberen Reihe des Bildschirms sind die eigenen, individuell trainierten und ausgestatteten Carimons zu sehen, darunter die Gegnerischen. Wer wen attackiert hängt von der Erstschlagsrate ab, wie viel Schaden resultiert von der Angriffskraft. So reihen sich die Standard-Attacken automatisiert aneinander, bis alle Gegner der Runde ausgeschaltet sind und die nächste Runde ansteht. Erlittener Schaden bleibt über die Runden dieser einen Erkundung erhalten. 

Im Rahmen von Quests müssen die Trainer in Carimon zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Man kann stets mehrere Quests annehmen, mit Heldenquests, regionalen Aufgaben, täglichen Herausforderungen und den Gildenquests hat man eine Reihe von Möglichkeiten seinen Charakter und die eingesetzten Carimons aufzuleveln. Offene Quests werden im oberen Bereich des Hauptbildschirms permanent eingeblendet, habt ihr sie abgeschlossen, könnt ihr eure Belohnungen im Heimatdorf abholen.