Battlestar Galactica Online

Battlestar Galactica Online Review

Review

Mensch oder Zylon?

Der Kampf zwischen den Menschen und den Zylonen geht in die nächste Runde: Im Browserspiel Battlestar Galactica Online sitzt im am Steuer eures eigenen Raumschiffs und erkundet die Tiefen des Alls. Und das in atemberaubender 3D-Grafik
 
Gleich nach der Anmeldung müsst ihr euch für eine der beiden Fraktionen entscheiden: Entweder ihr kämpft auf der Seite der Menschen oder ihr steigt für die Zylonen ins Cockpit. Ganz gleich wie ihr euch entscheidet, ihr dürft zunächst euren Charakter anpassen, das Geschlecht wählen und ihm neben einer neuen Frisur auch eine andere Kleidung verpassen. Bereits kurz darauf landet ihr dann im Cockpit eures ersten Schiffes und bekommt von einem erfahrenen Piloten die Steuerung erklärt. Bald steuert ihr das Schiff zu den angegebenen Zielkoordinaten, vollführt schnelle Wendemanöver und lernt die Feinheiten der einzelnen Waffensysteme.
 
In Sachen Steuerung fährt Battlestar Galactica zweigleisig und lässt euch die Wahl: Entweder ihr nutzt die Maus um euer Gefährt zu lenken, oder greift zur Tastatur. Solltet ihr zur Maus tentieren, könnt ihr euch durch das Drücken der linken Maustaste umschauen, sodass ihr stets einen guten Überblick über eure Umgebung behaltet. Durch den Einsatz der rechten Maustaste steuert ihr dagegen das Schiff selbst. Entweder könnt ihr so ein entferntes Ziel vorgeben, damit der Autopilot euch dorthin bringt, oder ihr haltet die Maustaste gedrückt und könnt so die Orientierung des Schiffs beeinflussen, was vor allem in Dogfights notwendig ist. Mithilfe des Mausrades könnt ihr außerdem die Geschwindigkeit eures Schiffes anpassen: Bei schnellen Wendemanövern kann durch geschicktes Reduzieren der Geschwindigkeit ein Vorteil entstehen, da so engere Kurven geflogen werden können, was vielleicht sogar den Gegner überrascht.
 
Wer sich mit der Maussteuerung nicht so recht anzufreunden weiß, kann aber auch auf die Steuerung per Tastatur zurückgreifen. Hier könnt ihr über das Drücken verschiedener Tasten das Schiff steuern und die Flugrichtung ändern. Darüber hinaus bietet euch die Tastatursteuerung dank diverser Kürzel die Möglichkeit, viele Funktionen wie das Abfeuern der Waffen oder das Zuschalten des Nachbrenners schnell und unkompliziert zu nutzen. Eine optimale Steuerung erreicht ihr aber, indem ihr beide Eingabemethoden miteinander vereint: Während ihr das Schiff mithilfe der Maus steuert, könnt ihr über die Tastenkürzel eure Manöver optimieren und auf jede Situation schnell reagieren.

Große Auswahl

Die Zahl der Schiffe ist ebenso umfangreich wie beeindruckend: Jeder Fraktion stehen elf verschiedene Schiffe zur Verfügung, die sich in die Kategorien Kampfschiffe, Eskorten und Linienschiffe unterteilen. Zu Beginn des Spiels stehen aber nur die Kampfschiffe zur Auswahl, die damit auch die kleinsten und am schwächsten bewaffneten Schiffe darstellen. Aufseiten der Zylonen könnt ihr zu Beginn in das Cockpit eines Jägers oder Marauders einsteigen, während Menschen sich hinter das Steuer einer Viper MK II oder eines Raptors setzen können. Mit diesen Schiffen absolviert ihr dann die ersten Aufträge und Missionen, in deren Verlauf ihr immer wieder wertvolle Waren, Rohstoffe und Geld bekommt. Habt ihr lange genug gespart, könnt ihr euch bald ein neues und besser ausgerüstetes Schiff leisten, das ihr dann mit zahlreichen zusätzlichen Upgrades, Waffen und Items bestücken könnt.
 
Wer lange genug wartet, kann sogar irgendwann einmal die mächtigen Linienschiffe steuern, die auf Namen wie Fenrir, Hel und Nidhogg auf Seite der Zylonen hören und auf Seite der Menschen Aesir, Vanir, und Gungnir heißen. Diese Schiffe überragen die anderen nicht nur in Sachen Größe, sondern verfügen auch über die beste Bewaffnung und Panzerung, sodass sie in den zahlreichen Gefechten weitaus länger durchhalten als die Startschiffe.
 
Neben zusätzlichen Waffensystemen und Ausrüstungsgegenständen für euer Schiff gibt es in Battlestar Galactica Online aber noch einen weiteren wichtigen Faktor, der über Sieg und Niederlage entscheiden kann: die Fähigkeiten eures Charakters. Durch jeden Abschuss, jede erfolgreiche Mission und jeden neuen Meilenstein erhaltet ihr Erfahrungspunkte, die euch nach und nach Zugriff auf immer neue Talente bieten. Unterteilt sind diese Fähigkeiten in die Kategorien Waffen, Hülle, Antrieb und Computer und beinhalten zahlreiche ausbaubare Talente, die euch zusätzliche Boni verleihen. So könnt ihr dank der Schießübungen die optimale Geschützreichweite erhöhen, oder die Fördergeschwindigkeit beim Abbau von Rohstoffen aus Asteroiden optimieren. Wer sich dagegen auf die Verbesserung des Antriebs spezialisiert profitiert von größerer Manövrierfähigkeit oder erhöht gar die Reichweite des Überlichtgeschwindigkeitssprungs.

Es gibt Arbeit!

Auf vielen der großen Raumschiffe und Basen könnt ihr Aufträge annehmen, die die zahlreichen NPCs für euch bereithalten. Auf diese Weise könnt ihr die Hintergrundgeschichte des Spiels kennenlernen, die sich lose an den Handlungen der TV-Serien orientiert, aber nicht unmittelbar daran gebunden ist. Euch erwarten dabei ganz unterschiedliche Missionstypen, solltet ihr die Aufträge annehmen: Neben einfachen Erkundungsmissionen, in denen ihr beispielsweise Trümmerfelder oder Asteroiden erkundet, erwarten euch auch Missionen, in denen ihr andere Schiffe vor feindlichen Angriffen schützen müsst. Dabei gilt es, den zu schützenden Konvoi nie aus den Augen zu verlieren, selbst wenn die feindlichen Schiffe zum direkten Angriff übergehen und versuchen, euch von eurem Ziel fortzulocken. Etwas ruhiger geht es dagegen zu, wenn ihr euch auf die Suche nach den wertvollen Mineralien macht und diese abbauen sollt. Dazu könnte ihr die vielen Objekte in den Systemen anklicken und dank eines Scanners nach Verwertbarem absuchen. Meldet das System euch einen Fund, müsst ihr den Asteroiden nur noch mit euren Bordwaffen zerstören, um dann den Ertrag in euren Laderaum verfrachten zu können. Was sich hinter den Felsbrocken verbirgt, verraten euch die Farbe, in die der Scanner die Asteroiden nach dem Scan einfärbt: Gelb steht für Tylium, das eine der wichtigsten Währungen im Spiel darstellt; außerdem braucht ihr diesen Rohstoff um den Booster-Antrieb eures Schiffes zu nutzen und um in andere Systeme zu springen. Verfärbt sich der Brocken dagegen blau, könnt ihr auf Wasservorkommen und damit eine wertvolle Ressource hoffen, die sich sehr gut verkaufen lässt. Wer Titan sucht, sollte auf die Farbe Lila achten, denn die zeigt an, dass ihr hier die Grundlage für Schiffsreparaturen und Upgrades findet. Pech habt ihr dagegen, wenn der Gesteinsbrocken rot aufleuchtet; dann befindet sich nichts Wertvolles darin und ihr könnt direkt zum nächsten weiterfliegen.


Der Weltraum, unendliche Weiten...

Die Welt, oder besser gesagt das All, von Battlestar Galactica Online ist einfach nur mit einem Wort zu beschreiben: riesig! In jedem System befinden sich zahlreiche Objekte wie Planeten, Asteroidenfelder oder Schiffswracks. Natürlich seid ihr aber nicht auf dieses eine System beschränkt, sondern könnt dank des FTL-Antriebs (Faster than light) zu benachbarten Systemen springen und euch so durch die ganze Karte arbeiten. Doch bei der arglosen Erkundung ist Vorsicht geboten, denn ihr seid nicht alleine unterwegs. Überall können euch andere Spieler begegnen, die aber bei Weitem nicht alle in einfachen Jägern unterwegs sind. Es ist durchaus beeindruckend, wenn man nichts ahnend durchs All fliegt und einem plötzlich eine Gruppe von Spielern, angeführt von einem riesigen Linienschiff, begegnet. Glück hat da, wer zur gleichen Fraktion gehört. Tauchen dagegen feindliche Spieler auf, könnt ihr diese alleine oder mit anderen Spielern gemeinsam angreifen und vernichten. So entwickeln sich spannende Raumschlachten, die sich um die Vorherrschaft in den einzelnen Systemen dreht. Das Spiel informiert euch stets darüber, in welchen Bereichen der Spielwelt gerade große Gefechte stattfinden, denn die beiden Fraktionen kämpfen stets um die Vorherrschaft und versuchen sich die Kontrolle über die Systeme gegenseitig abzujagen. Wer sich also auf eigene Faust aufmacht, sollte darauf achten, in welche Gebiete er sich vorwagt; sonst kann ein Ausflug schnell mit dem virtuellen Tod enden.
 
Wer abgeschossen wird, muss aber nicht verzagen, denn nach einer kurzen Wartezeit tauchen Rettungscrews auf, die euch in eine nahegelegene Raumbasis verfrachten, von der aus ihr erneut starten könnt. Trotzdem bleibt ein Abschuss nicht ohne Folgen, denn euer Schiff und eure Ausrüstung nimmt dadurch Schaden, sodass ihr zunächst Reparaturen durchführen solltet, bevor ihr euch auf Rachefeldzüge begebt.

Beindruckende Grafik

Das Spielgeschehen stellt Battlestar Galactica Online in der bekannten Unity-Engine und damit komplett in 3D dar. Das sorgt nicht nur für echtes Weltraumfeeling, sondern auch für atemberaubende Effekte. Wer einmal miterlebt hat, wie ein Großkampfschiff vor der eigenen Nase in einem riesigen Feuerball explodiert, wird das nicht so schnell vergessen. Solche Ereignisse sieht man auch von Weitem noch, was einem das Gefühl gibt, tatsächlich in einer echten eigenen und lebendigen Welt zu sein. Außerdem wissen es die Entwickler die Gefechte eindrucksvoll zu inszenieren: Treffen mehrere Spieler aufeinander fliegen überall bunt leuchtende Geschosse durch den Raum während Raketen ihre Bahn durch das Gewirr ziehen und sich auf den Weg zu ihrem anvisierten Ziel machen.
 
Wer sich auch nur ein bisschen für Weltraumaction begeistern kann und schon immer einmal am Steuern eines eigenen Raumschiffs das All erkunden wollte, sollte unbedingt einen Abstecher in das Battlestar Galactica-Universum machen. Es lohnt sich!

Battlestar Galactica Online
Pro
Beeindruckende 3D-Grafik dank Unity Engine
Steuerung kann den eigenen Vorlieben angepasst werden (Maus und/oder Tastatur)
Abwechslungsreiche Aufgaben im All und auf Raumstationen
Große Community mit vielen aktiven Spieler
Contra
Schön anzusehen, manchmal laggt das Spiel aber ganz schön
Der Einstieg gestaltet sich etwas langwierig
4 / 5